Und vergib uns
unsere Schuld,
wie auch wir vergeben
unseren Schuldigern.

Vergib uns unsere Schuld - das ist ja so ne Sache. Welche Schuld denn, wir sind doch OK - wir sind doch Christen, aber nein, sündigen, das tun wir doch nicht - ja, die 10 Gebote, die halten wir schon ein. - ODER ???

NEIN. Wir machen alle Mist. Na, wir können uns das schon oft hindrehen, aber objektiv betrachtet, sieht das ganz anders aus. In der Bergpredigt wird uns das richtig vor Augen geführt. Wir sind nicht gut. Nachdem sich der Mensch von Gott innerlich getrennt hat, ist sein Innerstes Böse.

Dazu hat Gott Jesus auf die Erde geschickt, um für unsere Sünde zu sterben.

Wir können den Umstand, daß wir sündigen, nicht abstellen, aber wir können abstellen, daß sie uns belasten, indem wir vor Jesus treten, und sie ihm immer wieder bekennen, und Vergebung erhalten. Es ist wichtig, daß wir uns immer wieder bewußt machen, daß wir von grundauf schlecht sind.

Halt, Stop. Der Satz geht weiter, jetzt trifft es einen wunden Punkt bei uns: "also dieser Idiot, nein ...", "aber du weißt doch, was der mir angetan hat ...". Ich weiß, es ist schwer, aber wenn Jesus auch so argumentieren würde, ...

Wenn Jesus mir vergeben hat, da ist es doch das mindeste, daß ich anderen auch vergebe.